Freedom of Choice - Die Freiheit der Wahl


Die gesamte Existenz ist den Naturgesetzen unterworfen und selbst das "Chaos" offenbart sich als Ordnung.

Je größer die Gravitation oder Selbstbezogenheit eines Objektes ist, desto mehr fällt es unter den Einfluss von Raum und Zeit, und ein extremes ausmaß von Selbstbezogenheit reduziert die Möglichkeit eines Lebens jenseits des eigenen Horizontes auf nahezu NULL.

Dieses Prinzip trifft auch auf die Selbstbezogenheit der Menschen zu, die zu einer beengenden Lebensweise führt, in der Egozentrik, Zeitdruck und Stress den Alltag bestimmen.

 

 
 


Entsprechend unserer egozentrischen Einstellung müssen wir bestimmten Verhaltensmustern folgen, und die persönliche Ego-Frequenz die wir wählen, diktiert die Art und Weise, wie wir zu leben haben.

Somit sind wir alle Instrumente unserer Wahl und manifestieren durch uns die entsprechenden Eigenschaften.

Je mehr wir uns für die Selbstbezogenheit entscheiden, desto mehr werden wir bestimmt von äußeren Reizen, und der Hilferuf von so vielen Menschen, bleibt unbeachtet.

Die Kosten um ein Jahr lang alle Hungernden der Welt zu ernähren, entsprechen dem jährlichen Eiscreme-Konsum der ersten Welt, ganz zu schweigen von unseren anderen Vergnügungen.

Von Konsum eingenommen, bevorzugen wir die gut bezahlten Jobs in den Geflechten der Wirtschaft, so werden wir willige Instrumente für die Mechanismen von Krieg und Ausbeutung.

Je mehr wir verstehen wie schädlich Selbstsucht tatsächlich ist, desto mehr können wir uns von ihrem Sog befreien und ein Leben jenseits unseres eigenen Horizontes wählen, wodurch sich unsere Haltung von "ICH" und "MEIN" in die befreiende Kraft der Selbstlosigkeit umwandeln würde.

Schon einige haben bereits in diese Kraft vertraut und lebten dadurch in Weisheit und Liebe und veränderten das Leben vieler Menschen.

Je mehr wir uns entscheiden, Selbstlos zu sein, desto freier werden wir von den Zwängen der Gesellschaft und gewinnen dadurch mehr Zeit, Kraft und Einsicht um ein Leben der Weisheit und Liebe zu führen - egal was der Rest der Welt sagt oder tut.

Wir alle könnten mit weniger Konsum glücklicher sein, und gegen jegliche Art der Ausbeutung aktiv werden und andere so behandeln, wie wir gerne selbst behandelt werden würden.

Diejenigen die viel haben sind der Welt auch viel schuldig, und diejenigen die genug haben, haben ebenfalls ihre Verantwortung - gegenüber denjenigen die nichts haben.

Das würde nicht nur das Leben unzähliger Menschen verändern, sondern vor allem auch uns selbst - und unseren Planeten in eine wahrlich humane Welt verwandeln.

Wir alle sind frei zu wählen - entweder selbstsüchtig zu sein mit all den Konsequenzen, oder einen wirklichen Wandel herbeizuführen.

Dies ist die Freiheit wahrer Liebe, und die Freiheit unserer Wahl.

 

Go to top